Spitalseelsorge wirkt so gut wie Antidepressiva

Wirkt Seelsorge und wenn ja, wie? Eine aktuelle britische Studie untersuchte die Wirkung von Seelsorge im Vergleich zu Antidepressiva. Patientinnen (die Mehrzahl war weiblich) mit depressiven Störungen nahmen an einer Studie teil. Eine Patientengruppe erhielt ein Antidepressiva-Medikament, während eine zweite Gruppe zusätzlich Seelsorgegespräche führte. Eine Untergruppe dieser Teilnehmerinnen redeten nur mit dem Seelsorger bzw. der Seelsorgerin, ohne ein Antidepressiva einzunehmen.

Die Seelsorgenden nahmen sich Zeit für die Patientinnen und hörten ihnen zu, suchten mit ihnen nach Sinn und versuchten, die Betroffenen einfühlsam zu verstehen.

In beiden Gruppen steigerte sich das Wohlbefinden der Patientinnen signifikant. Dies traf ebenfalls für diejenigen Teilnehmerinnen zu, welche “nur” Seelsorgegespräche führten.

Literatur

Macdonald, G. (2017). The efficacy of primary care chaplaincy compared with antidepressants: a retrospective study comparing chaplaincy with antidepressants. Prim Health Care Res Dev, 18(4), 354-365.